frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

paesse dieser welt...

«1

Kommentare

  • bearbeitet 09:57
    paesse dieser welt...

    tach bergfreaks

    ich war ja fasziniert, dass man 4800 hoehenmeter AM STUECK auf asphaltierter strasse meistern kann (anticona-pass)...

    sacht mal, habt ihr ne ahnung, obs ne internetseite mit paessen - nicht nur europas - sondern der welt gibt? oder hat jdn so nen pass "gesichtet"?

    bin ja diesbezueglich immer neugierig ;)

  • bearbeitet 09:57
    erster pass

    fuer die wenigen mitfiebernden neugierigen (am 4ten tag in der hoehe)

    la paz - el cumbre:
    von 3600 auf 4650; 28 km ; 2,5h (mit gepaeck), fast kplt 8% (bergaufpassagen); schoen asphaltiert; v_steig_av = 8m/min

    la cumbre - runter ins tal:
    4650 auf 1100; ca 50 km; oben asphaltiert, unten "deathroad", v_sink_max= 120m/min; 3 kplt-saetze bremsen verheizt

    zurueck hochzu die asphaltpiste leider aufgrund des bloeden neuen tunnels nicht moeglich *grumml*

  • bearbeitet 09:57
    Hi,
    drei Sätze Bremsen??? 120km/h??? Wahnsinn!!!!!!!
    Ich hoffe du hältst uns weiterhin auf dem
    Laufenden. Interesse ist vorhanden.
    Gruß der andere Steffen
  • bearbeitet 09:57
    Ich glaub du hast dich bissl verlesen, das sind keine 120km/h sondern 120 Höhenmeter pro Minute!
  • bearbeitet June 2007
    EINHEITEN BEACHTEN

    120 METER PRO MINUTE SINKGESCHWINDIGKEIT !!!

    120 kmh is bissl krass, geht hier nirgends, weil bei 12 % meist feierabend ist auf langstrecke. hier gehts immer so konstant 8-10% hoch - dafuer differenzen von 3000-4500 hoehenmetern am stueck

    jaja, 3 saetze GUTE TEURE originale shimano bremsgummis, aber war vorher klar dass man das braucht! pro satz ca 20 min fahrzeit im steilstueck

    ich sag nur, knall mal 12% ne "strasse" runter, die aus schotter, sand und grossen steinen und HUNDERTEN kurven besteht, dann ungefedertes trekkingrad mit gepaeck, REGEN, matsch, schlamm, 2-4 meter breit, rechts senkr wand nach oben, UND ..... links 500-1000m hoehenmeter 70grad bis SENKRECHT nach unten. sprich EIN bremsfehler, stein, unaufmerksamkeit und ich waer der x-te "nicht wieder aufstehende" auf der "deathroad " gewesen *grusel*

    ach noch ne schoene statistik: laengste zeit OHNE zu bremsen im mittleren abschnitt von 15 km: 2 SEKUNDEN

    HIER gibts mal n eindruck: bild 13, 14, 16, 18,19 beachten!!!
    is mir n raetsel wie man sowas auf ne seite namens "lachpallette" stellen kann...nach dem motteo, wer zuletzt lacht bzwe noch lachen kann

    so, genuch gelabert - muss erstmal von dem adrenalinrausch runterkomm
  • bearbeitet 09:57
    Passkontrolle

    Ich hatte diese interessante Seite schonmal gepostet.
    Pass
    Gute Fahrt
    ULF
  • bearbeitet July 2007
    tach "meister"
    jep, die seite ist weltbekannt. auch wenn beweiten nicht alle angeben korrekt sind. aber die richtung stimmt

    schade dass der hoechste pass am ar*** der welt ist, kein bock drauf

    ABER dafuer bin ich vorgestern den CHACALTAYA hoch vermutlich einer der hoechsten mit dem fahrrad/auto erreichbaren punkte ausserhalb asiens?!?!

    von 3600m auf 5300m (laut bol. angaben) bzw 5220m (HAC) auf 30 km. genau 3:30h gebraucht (wieder genau 8m/min). kette LINKS. ne mischung aus pflastersteinpiste, sandkasten, kiesgrube und in den fels gesprengter schotterweg.

    v_min_hoch= 3,2 kmh im wiegetritt (!!!!!), dank 26:32 sonst schoen gemuetlich ohne probleme hochgeleiert und erst ab 5000 wurden die beine schwerer.
    steigung meist 8%, spitze 15%, zwischendurch flachstuecke, welche auch nur mit muehe und 10kmh zu meistern sind ("kunstradfahren ueber stock und stein, ohne umgefalln zu sein")

    aufgrund fehlender bus und infrastrukturinformationen hab ich mich nicht getraut, von 5300 auf 1000 zu buegeln (nur 20-30km luftlinie!) und wieder hoch zu gurken

    morgen soll ein 4600er dran glauben, allerdings mit ca 50 kg gepaeck (dank essen, zelt, steigeisen etc)
  • bearbeitet 09:57
    Hi Steffen,

    mir ist die Live-Berichterstattung wenn Du wieder da bist zwar lieber, aber halt uns nur weiter mal bissl auf'm laufenden. Kann ja ni jeder so schön radeln wie Du eben, sondern muss arbeeten.

    3 Sätze Bremsen fand'sch auch krass ... hätte da bestimmt ni dran gedacht soviel mitzunehmen, aber der Herr ist ja schon das 2. Mal da ne.

    Schönen Urlaub noch und fleißig kurbeln nicht vergessen.

    Gruß Thomas
  • bearbeitet 09:57
    Nee, der Düüüüüüüüb!

    Ps bleibe übrigens unter 8kg und Bär-los bis auf weiteres!
    Der böse Dachs wird den guten Bär u.U. mittelfristig besiegen können!
  • bearbeitet July 2007
    coole sache :-) aber der baer soll ja nur KURZfristig besser steppen als der dachs - auch wenns heute NOCH anders aussieht :-)

    ja ansonsten wird der thread wohl hier erstmal sein ende gefunden haben...vermutl keine fahrten mehr...

    radtasche mit werkzeug, schuhen, ersatzteilen, helm...hat sich nach strassenkampf 4 gegen 1 in die dunklen ecken cuscos verabschiedet. bin aber wohl auf - und v.a. das fahrrad und 100l-rucksack sowie die andere radtasche (mit teuren equipos) ist in meinem besitz geblieben ...glueck im unglueck quasi
  • bearbeitet 09:57
    weil hier grad' ums thema geht:

    ich benötige leihweise kartenmaterial von
    schweizerischen, östereichischen & italienischen alpen
    übersichts- & detailmaterial

    also: wer hat (& mag), der kann - ...mir büdde was ausleihen :-)
  • bearbeitet 09:57
    saechsischer bergsteiger bund SBB naehe bhf mitte - oder in meinem kartenlager, aber das kann erst ende august geoeffnet werden
  • bearbeitet 09:57
    Kann Dir hier Karte No.1 anbieten. (Dolomiti di sesto)
  • bearbeitet 09:57
    Kartenmaterial

    Italien: F&B 1:50000
    -Sextener Dolomiten/Cortina d'Ampezzo
    -Grödner Tal/Sella/Marmolada

    Österreich: Kompass 1:50000
    -Silvretta/Verwall
    -Allgäuer Alpen/Kleinwalsertal
    -Füssen/Ausserfern
    Österreich: F&B 1:50000
    -Innsbruck/Stubai/Sellrain/Brenner
    Österreich: DAV 1:25000
    -Karwendel (3 Karten)
    -Stubai (2 Karten)
    -Heiterwand/Muttekopf (Lechtal)
    -Gesäuse (Ennstal)

    Die sollte ich bei mir zu Hause haben und würde ich auch mal verborgen.
  • bearbeitet 09:57
    würd' gern alles verfügbare ausleihen
    ...bis max ende august
  • bearbeitet 09:57
    Was hast' denn eigentlich vor? Radfahren, Wandern, Klettern? Brauchst du da noch anderes Zeug, wie z.B. Alpenvereins- und div. Gebietsführer oder DAV Hüttenführer?
  • bearbeitet 09:57
    Hallo Mr X
    Kettennieter, Helm und Schuhe( Gr 42) hab ich verfügbar. Fahre selber PBP und bin ab 18.8.in Paris
    ( Zeltplatz) Bin echt begeistert von Deiner Tour!!
    Bin zwar neu im Forum, aber wir haben uns bei glaube bei Olaf zu den Brevets schon gesehen. Komm aus Bernau mit ner BAR Nr. am Auto.
    Also bis bald.Komm gesund wieder! Gruß Frank
  • bearbeitet 09:57
    hola frank, JEP, ich erinner mich! bienvenido im forum

    oh man, das forum ist spitze :-) kaum ne signatur reingesetzt, schon hab ich fast alles - nur noch schuhe und helm probiern halt.
    dank auch schon mal an quantic ;)

    naja, die tour wird hier wohl leider ohne biketour fortgesetzt. mit steigeisentauglichen bergschuhen auf clickies kommt mal glaub ich keine tausenden hoehenmeter hoch. konzentrier mich jetzt wohl mehr auf die wander/kletterberge. ma schaun.
  • bearbeitet 09:57
    Billigpedale mit Haken gibts da nicht?
  • bearbeitet 09:57
    wenns hier was gibt, dann ist das STAHL in allen formen und farben. zusammengeschweisst und fertig. fahren tut alles. aber woher clickschuhe nehmen?
    ohne clickies fahr ich hier keine berge hoch. naja, koerbchen, naja,da geht vielleicht was, aber richtig ziehen und man rubbd doch alles ab

    hab immerhin in lima ne strasse entdeckt, wo XTR und dura ace im schaufenster haengen. war schon mehr als ueberrascht. vielleicht hamm die auch pedalen. nur die frage, WO war die strasse ;)
  • bearbeitet 09:57
    PASO HUARAPASCA

    hab mich wieder bissl abgestrampelt

    huaraz (3060) - paso huarapasca (4780)

    36km asphalt auf 3650m (2h)
    36 km schotterpiste bis pass (3:15h)
    insg ca 2300 Hm bei der auffahrt (anfangs welliges profil)
    temperatur anfangs +28, oben dann +6 und hagel *puh*
    danach nebenstrecke zum pasto ruri auf 4911m (3km)

    morschn gehts weiter :]
  • bearbeitet 09:57
    Hallo, stelle fest Du bist wieder gut in Form, und es haben sich Pedalen angefunden? Die kleinen Hgel von PBP können Dich sicher nicht mehr schrecken.
    Fahr ab morgen bissel in Brandenburg und Meck pom. Noch ein bischen üben für Brest. Also bis demnächst. Alles Gute.
    P.S. Fernweh ;( bekomme ich schon!
  • bearbeitet July 2007
    Original von Sani
    Hallo, stelle fest Du bist wieder gut in Form, und es haben sich Pedalen angefunden? Die kleinen Hgel von PBP können Dich sicher nicht mehr schrecken
    tach-chen
    nuja, hab zum glück keine probleme mit höhe. pedalen, clickies, luftpumpe und werkzeug hab ich ZUFÄLLIGERWEISE in lima auftreiben können (hätt nie gedacht, dass sowas auffindbar ist, zeit zum suchen hätte ich nicht gehabt). nuja, damit läuft die sache wieder. zumal das pass-gefahre n schönes akklimatisierungstraining für die berge ist :)
    in F mögen es zwar hügel sein, aber dafür ist die strecke "geringfügig" länger. wenn ich seh wie lang man hier für 30 km brauch *gg*...AUA...
    man mutiert automatisch zum mountainbiker. hab letztens fuer 155 km 11 h gebraucht...so viel zum thema "zeitlimit" *g*
  • weil ich immer wieder von allen seiten angeschrieben werde, fragen bekomme, usw usw...
    ich verallgemeiner das ganze mal auf: JA, ich kann auskunft geben zu
    - zentral+nordchile
    - nordwestargentinien (v.a. depart. salta und jujuy)
    - west- und zentralbolivien (im norden gibts ja auch keine pässe *g*)
    - gesamt-peru
    - gesamt-ecuador
    da ist dann für jeden geschmack was dabei, von schotterpiste bis asphalt-autobahn, von 50m üNN bis 5300üNN, von 1000Hm am stück bis 5000Hm am stück, von dschungel-abfahrten bis karges hochland...
    infos unter: biker-st ÄT gmx.de

    grüße und bis zum nächsten (s)pass
  • bearbeitet January 2008
    Für Pass-Liebhaber kann ich aus persönlicher Erfahrung Lhasa - Kathmandu empfehlen. Auf der Strecke gibt's einige 5000er zu bewältigen und der Abstecher ins Everest Base Camp war ein Highlight.

    Für Freunde des MTB sollte man das Ganze schnell machen. Die Chinesen haben vor bis Peking 2008 (Olympia) alles zu asphaltieren (und sie sind wahrlich fleißig dabei).

    Am Ende gibt's den angeblich längsten Downhill der Welt. Von über 5000m auf rund 1300m in Kathmandu. Diejenigen die mal runde 4000m am Stück klettern wollen, könnten die Strecke also auch umgekehrt fahren (ist aber aufgrund der Akklimatisierung nicht unbedingt empfehlenswert).

    Viel Spaß beim Träumen!null
    257.jpg 49.7K
  • bearbeitet January 2008
    tach sabrosa
    ich glaub ich lad dich ma aufn bierchen ein. klingt gut und interessant. haste die touren gemacht? die stehen bei mir auch auf der liste. evtl 2009 :-)

    wie lang ist die strecke von 5000 auf 1300 ? und wieviel heißt "über" ? *NEUGIER*

    ich habe halt auch so manche recherche gemacht, aber die entdeckten grenzen liegen bei 0 üNN auf 4810üNN auf 120km länge. oder von 700 üNN auf 5300üNN auf ca 100km.
    es gibt wohl aber noch n pfad direkt von 5500 üNN gen amazonaseinzugsgebiet auf 600 üNN bei ca 150km streckenlänge (30 km luftlinie). der erkundungstermin ist aber noch inoffiziell

    was hastn in tibet/nepal/himalaya gemacht? könnte infos aus erster hand gut gebrauchen :-)

    edit
    HIER 4300 Hm von 5300 auf 1000, kann man sogar buchen *ts* kenne den laden. die tour sind ca 50 km, wenn überhaupt. das kann man auf 500 üNN fortsetzen...siehe bild...

    GALLERY
  • Hallo Mister X,

    könnte ich auch'n Saft kriegen;-)?

    ...aber zu den Fakten bzw. zu deinen Fragen.

    Ja, ich habe die Tour letztes Jahr gemacht. Aufgrund der politischen Lage/der Reisebeschränkungen aber halborganisiert (Gruppe von interessierten Leuten über eine nepalesische Agency arrangiert+Begleitfahrzeug; beides Auflagen der chinesischen Regierung). Auf eigene Faust ging zu dieser Zeit leider nichts. Die Bestimmungen dazu ändern sich ständig. Da kann einem niemand bis zum Tag der Abreise abschließende Infos geben. Deshalb bin ich da auch nur eine begrenzte Hilfe.

    Zu den ganzen Hm, km etc: Ich bin da nicht so ein Fanatiker, der das alles misst und auswertet und sich damit ständig selbst übertreffen will. Ich habe bei der Frage nach den Pässen nur den kurzen Hinweis geben wollen. Ich fahre eigentlich einfach nur gern Rad in den Bergen. Das war auch meine erste Tour dieser Art, sodass ich über Südamerika und Co. nicht mitreden kann.

    Ich schätze, dass die Strecke von rund 5100m (wie überall in Nepal/Tibet/Indien schwanken die Höhenangaben teilweise enorm) auf 1300m in Kathmandu ca. 150 km lang ist. Die ganze Werbung für den "längsten Downhill der Welt" unterschlägt allerdings, dass es schon noch 3-4x wieder ein bisschen hoch geht (aber lächerlich im Vergleich zu den Tagen davor). Ich bin gerade nicht zu Hause, um nachzusehen. Irgendwo habe ich die Aufzeichnungen eines neuseeländischen Mitfahrers, der da etwas akribischer beim Dokumentieren war.

    Ansonsten macht man mehrere 5000er, die so zwischen 5050 bis 5250m liegen und einige, die zwischen 4500-5000m liegen. Everest Base Camp ist auf 5200-5300m.

    Noch zur Frage, was ich da so mache: Ich habe eine Weile in Nepal gearbeitet und war seitdem auch in Verbindung mit dem damaligen Job 2x wieder da. Die Faszination Himalaya hat mich dann auch mal nach Indien (Ladakh) und eben nach Tibet "getrieben". Den indischen und nepalesischen Teil habe ich aber zu Fuß erkundet. Da wären zu viele Tragepassagen dabei gewesen ;-).

    Fragen zur Region beantworte ich gern.

    Habe ich richtig verstanden, dass du gerade unterwegs bist?

    Wenn ja, dann Happy Trails.
  • hi
    okeee, dann eben n saft ;o)
    na soooo fanatisch bin ich nicht, aber ich muss zugeben, interessant ist das schon mit den bergen und so.
    nuja, everestbasecamp möcht ich eh hin, das liegt ja auf dem weg nach "oben". könnt man also gut mit rad reinschnuppern. wird aber leider immer mehr kommerzialisiert :-( und dumm nur dass fahrrad mit bergzeug wohl bissl mist wird, sonst endet das so wie im bild *schnief*

    also wenn du dich in nepal und co auskennst, spielt mir das gut in die karten :-)

    mehr später per pn ;o)
  • Du willst also "ganz hoch"!?

    Mit dem Rad ins Base Camp hatte schon seinen Reiz, aber ich finde die nepalesische Seite deutlich schöner. Die müssen sich die Touris noch durch laufen erarbeiten. (Rad mit Gepäck dürfte sehr schwierig sein). In Tibet kann man ja mit dem Jeep und demnächste wohl sogar mit der Limousine bis ranfahren. Ein Hotel neben einem alten Kloster und einen Sendemast gibt's schon :-(.

    Meld' dich bei Infobedarf. Vielleicht kann ich dir ein paar Tipps geben.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum