frame

Hallo, Fremder!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Anmelden Registrieren

CX/MTB-Light Neujahrsrunde 12.01.2019, 10 Uhr Garnisionskirche

alle Jahre wieder, aus terminlichen Gründen etwas später vom Datum her, dafür etwas zeitiger in der Uhrzeit aber der Treffpunkt bleibt :-)

Sollte das Wetter passen ist eine etwas größere Runde geplant, mehr dazu wenn man wirklich von einer Prognose sprechen kann ...

Kommentare

  • Warum nur kann es nicht der Sonntag sein. Der wäre perfekt! Na mal schauen...
  • ... ich hoffe alle sind gut ins Jahr 2019 gestartet, so soll es auch bleiben vor allem Gesundheit Allen und den Familien ... der Kardiologe war auch zufrieden, so dass die Ausfahrt wie geplant stattfinden kann, ruhiges Tempo und vielleicht die eine oder andere überraschende Streckenführung sind garantiert ;-)
  • Hi, wo soll es denn hingehen und wie lang? Hätte wohl nur bis 14:30 Uhr Zeit und wäre Freund davon neues zu entdecken. Gruß!
  • Hey percy, würde vorsichtig interesse anmelden.
    Hast du so ungefähr im kopf wie lange wir unterwegs sein werden?
    Wird Licht benötigt?

    Thomas
  • ...Stand jetzt ganz unvorsichtiger Weise dabei.

    Mit bunten Gruß der ondrasch
  • @all die nach Zeit und Örtlichkeit fragen
    im Nachbarfred hat wurde auf Grund einer begrüßenswerten Familienausfahrt mit Kind und Kegel ähnliches gefragt ...
    ".. beim Thema Streckenführung fällt mir ein: Gibt es unterwegs Ausstiegsmöglichkeiten?"
    Ich denke die Antwort sollte alle zufrieden stellen, die Zeit und Ortsprobleme haben:-)
    "Es ist natürlich jederzeit ein einfacher und sinnvoller Ausstieg möglich, wir verlassen kaum die Stadtgrenze von Dresden und bleiben im Norden ... "
    So hat das bisher immer gut funktioniert, die Gruppe fährt so "schnell" das alle mitkommen, wenn einer nicht mehr mag/kann wird er so "ausgesetzt" das die Orientierung einfach ist ...
  • bearbeitet 5. January
    @percy
    Allerdings geht nirgends hervor, ob Licht benötigt wird, wenn man der Runde von Anfang bis Ende beiwohnen möchte.
    Wieviel Zeit hast du eingeplant, wird es eine Tages- halbtagestour?
    Allgemein paar Eckdaten wären schon cool ;-) oder habe ich die überlesen?
  • @ thomaask...einer langen Tadition folgend ist es so, dass bei " dem Kodak seinen Runden" prinzipiell nicht mit mehr Informationen als nötig zu rechnen ist, hat er doch schon alles gesagt (Startzeit und ort, dazu das Gebiet eingegrenzt) Somit ist schon alles gesagt. Behalten wir uns unsere kindliche Neugier und lassen uns einfach überraschen wo es lang geht. Bisher war es immer sehr erlebnisorientiert und Neuland war auch meist dabei.
    Wie sagte schon der alte H-J- Wolfram? "Und bleiben Sie schön neugierig".

    Mit erklärbärhaftem Gruß der ondrasch

    P.S wegen des Lichtes - packe es ein. Du kommst ja bestimmt nicht mit einem Flakscheinwerfer.
  • bearbeitet 6. January
    Also Licht wird nicht benötigt, hatte ich übersehen die Frage, wir sind spätestens 15 Uhr wieder in Elbnähe, max. westlich Flügelwegbrücke, östlich max. Waldschlösschenbrücke...da ich die Tour ja sehr abhängig ist von Wetter und eventuellen Defekten plane ich "on the trail", ein Hinweis vielleicht noch, auf Grund der recht langsamen Geschwindigkeit und der pulsorientierten Fahrweise des Tourenklauses lieber eine Kleidungsschicht mehr als zu wenig, getreu dem Motto "lieber erschwitzt als erfroren"...(längere) Pausen nur wenn unsere minderjährigen Mitfahrer es benötigen/wollen

    Wir fahren mit dem Motto der bekannten Outdoor Marke
    The North Face - never stop exploring
  • Sofern das Wetter einigermaßen ok ist, bin ich dabei.
  • So, das Wetter zeigt sich ja von seiner optimalen Seite, für ausreichend Schlamm ist gesorgt, es ist nicht zu kalt und erst nach dem Mittag regnen ;-) ...
    Der Kopf hat verschiedene Streckenvarianten durchgespielt und es hat sich ein Favorit herausgebildet, der aber auch genug Variationsspielraum beinhaltet.
    Am Prinzip hat sich nichts geändert, wir bleiben im Norden im ersten Teil (ca. 2,5-3h), wobei wir da recht nah wieder am Ausgangspunkt sein werden ... dann schauen wir mal wie es uns geht und was wir noch wollen, die Ideen gehen vom Besuch in einem leckeren Cafe bis hin zu einer "Ergänzungsrunde".
  • Optimales Wetter - zum Skifahren...

    Sorry Kodak, die Wollmilchsau wäre mir am Mittwoch schon fast ertrunken, ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie die Wege am Samstag aussehen werden. Da stellt sich definitiv auch oberhalb der 200m-Grenze die Sinnfrage ?. Aber manche brauchen das ja genau so.
    Feine Kätzchen haben da gern ein bisschen weniger Schlamm.
    Nimm mir meine Absage also bitte nicht übel. Ich fahre super gerne wieder eine CX-Runde mit, wenn man wieder nur Rad fahren kann, aber bei diesem Wetter wäre das einfach Verschwendung!

    Viele Grüße und viel Spaß allen Mitfahrern und immer eine Handbreit Schlamm unterm Profil?.
  • Ich hoffe die bekommen auch in den vielen Schnee eine Spur gedrückt, die letzten Tage konnte nicht gespurt werden weil zu viel Schnee...wir werden berichten von unserem Abenteuer :-)
  • @ Silke..."stellt sich definitiv auch oberhalb der 200m-Grenze die Sinnfrage".

    ...feix...der Sinn von Cyclocross ist kurz gesagt -Mud - Dust & Dirt. optional erweiterbar auf -Snow-! Somit beste Bedingungen. Und die Jungens spielen doch gern im "Dreck".

    Wobei ich dir zustimme - am Mittwoch war die Kombination Matsch, Schneematsch, Schnee und Sand eine denkbar schweißtreibende Sache.

    mit teilnahmsvollem Gruß der ondrasch
  • Wenn ich lese wie sie das sehen mit den Loipen für heute und morgen ... da nützt der ganze Schnee nichts wenn sie dann "einige Loipenabschnitte im Kahleberggebiet und Scharspitze" präparieren, sorry das hat für mich auch nicht viel mit Langlauf zu tun ... nein, man fährt auch nicht mit dem Pistenbully, der die Loipe zieht, über Bäume die in der Loipe liegen und meint dann ist das präpariert (Aufstieg/Abfahrt auf der Kahlebergloipe) ... dann fahre ich lieber eine Woche in ein Langlaufgebiet, wo alles getan wird um dem Gast Vergnügen an wundervollen Loipen zu bieten und morgen mache ich mich dafür dreckig ;-).
  • Wie angedroht - dabei.

    Der bedrohliche ondrasch
  • ich auch, bis gleich
  • War eine schöne Tour, hat echt Spaß gemacht. Teilweise gutes Radbeherrschungstraining. ;)

    Noch eine Frage: kann mir einer von euch den Track zukommenlassen oder ins Netz stellen? Bei mir hat die Aufzeichnung nicht funktioniert, ich würde aber gern mal schauen, wo wir überall waren ;)

    Grüße
  • Ich bitte höflich darum ihm nicht ins Netz zu stellen, @gerste ich bediene dich gern. Warum nicht ins Netz, naja es muss nicht jeder “Weg“ sichtbar sein ?
  • Alles klar, vielen Dank. Kodak, du hast eine Mail ;)
  • war fein!
    rad ist auch wieder sauber, dafür die regenjacke kaputt (der letzte dornenbusch-ast am heller war anscheinend zuviel ^^), aber irgendwas is' ja immer :smiley:

    nhabfyavv2dn.jpg
    627u3mty5p7y.jpg
    q6qmyrq9gpq2.jpg
    3zrb5k50ty1h.jpg
  • bearbeitet 12. January
    Boah, Florian, vermutlich muss ich ma mein Selbstwertgefühl erhöhen ( ha, selbe Aufgabe wie das Känguruh [ KänguruhApokryphen ?] ), aba was für ein Foto?...OMG....

    Die Tour, die ging schon anders als geplant los. Mein MTB steht im Keller und sagte: "Ich heute ni." Widerwillig nahm ich das schön geputzte Cube und zog los, nur um draußen zu merken, dass es doch regnet. Na, wenigstens war es wärmer als auf der letzten SocialRideTour.

    An der Kirche Begrüßungszeremonie und Vorstellungen, zu der mich Ondrasch wieder mit seinen kreativen Sprüchen entzückte. Fahrt wurde bis zu dem Platten des Tages aufgenommen. Er wurde gewechselt und dann gab es das obligatorische Gruppenfoto.
    Der Rest der Tour verlief nach den Weg: "Juhu, den Weg den kenne ich.", nur anschließend 2 m später davon abzubiegen.
    Wie auch immer hat Kodak mit Abenteuer nicht zuviel versprochen. Diese Tour lief unter echter CX-Tour mit allen was das Herz an Matsch begehrt.
    Mein Begehren wurde irgendwann übererfüllt und die blöde Mischung aus Schneematsch und Eisspuren ließen meine Laune sinken, so dass ich den Jungs die letzten Kilometer alleine gönnte.

    Kodak , ich dank dir für diese Tour mit den topfiten Veteranen -1. Es war wirklich wieder sehr schön und interessant. Für die matschigen Wege und Felder kannst ja nix, da geh ich mich bei Frau Holle beschweren. Vermutlich hat sie einen neuen Lehrling.

    In diesem Sinne bis neulich:-)
    Antje

    P.S. Rad ist wieder ein bisschen geputzt...
  • bearbeitet 12. January
    Danke den 6 Mitstreitern (alles Crosser ... ), die sich pünktlich auf den Weg machten, um nach gefühlt 100 m (es waren vielleicht auch 800 ;-) ) den ersten Ausfall zu haben, doch der war schnell behoben und war der Anfang noch vielfach bekannt, konnte der Tourenklaus der Meute bald ein "Neuland" entlocken, an der Autobahnunterführung Hansastrasse zeigte der Winter das erste mal kurz die Zähne in Form von eisigen Spurrinnen, also schnell wieder die Zivilisation verlassen, um einem vergessenen Wissenschaftler die Aufwartung zu machen und nach der Devise "so wenig Asphalt wie möglich, so viel Matsch, Wasser und sonstige schmutzug machenden Zutaten wie nur geht" ging es auf interessanten, manchmal unsichtbaren Wegen zum Planespotting und weiter auf verwunschenen Pfaden irgendwie in Richtung Heide, um noch einen letzten Aussichtsberg zu erfahren, davor wartete noch ein Schlammpfad der Extraklasse und eine interessante Wasserquerung auf die Teilnehmer (diese konnte in Crosser Manier umtragen werden oder es wurde geprüft wieviel Wasser verträgt mein Schuh) ... der Untergrund und das "optimale" Wetter ließen die einzigste Dame des Feldes dort die Strasse benutzen, meine Hochachtung der Antje, da auch die Herren der Schöpfung über nasse Hinterteile usw. sprachen wurde demokratisch nur kurz eine nette Abfahrt in den Priesnitzgrund organisiert und dort ging es auf schnee- und eisfreiem Untergrund in schneller Fahrt zurück, die Neustadt Fraktion wählte dann die Auffahrt zur Sandgrube, der Rest die rechte Auffahrt zum Moritzburger Weg, um dem Heller noch ein wenig als Heimweg zu nutzen ... die Mischung aus nassem Sand und etwas schlammiges Rad erzeugte ein wohliges Geräusch im Antriebsstrang ...
    Zusammenfassung: ein kurzer Aufenthalt wegen Reifen platt, sehr interessante Radbeherrschungsbewegegungen und interessante Gespräche ... Danke!

    [img][/img]2346896-2jsrr727q93a-dsc00080-medium.jpg


    Für Fanatiker der Zahlen, irgendwas mit 40 km/350hm wurden in endlicher Zeit bewältigt ... es konnte kein Strava-Rekord geknackt werden :-)
  • Moment Kodak, das mit dem "Kein StravaRekord geknackt", stimmt so nicht...ICH habe nun den QOM auf der Strecke hinter der Aral, Radeburger Strasse ?‍♀️...( bin aber auch die Letzte, man muss eben als Erstes auf einem Segment fahren??? )
  • bearbeitet 12. January
    Zuerst mal dem KODAK einen großen Dank für diese Ausfahrt und bemühen wir die Statistik um das in Worte zu fassen, was nicht in Worte zu fassen ist.
    1. CX vs. MTB = 6:1 entspricht neuem Rekord
    2. Startzeit 10:03 Uhr siehe 1. nur besser
    3. schnellste Panne nach ca. 3 Minuten Fahrzeit = Weltniveau
    4. Matschanteil = 95 % wobei mind. 2 Passagen zur Kategorie "Nicht zu toppen" gehören daraus folgt Matschanteil 100%
    5. Eis und Schnee genügend um in die Horizontale zu gehen = Oberligareif
    6. Anteil Heimatkunde hoch, wurde doch nicht nur der Obelisk des Siegers eines Trimagischen Turnieres besichtigt (oder hatte ich das mit dem Tri...irgendwas falsch versanden?) sondern auch der Granitblock eines Erschlagenen touchiert = Note ausreichend
    7. Pause auf der höchsten Halde bei Langebrück ist bei Wind Mist = Einstimmigkeit unter den Teilnehmern
    8. Sand im Getriebe knirscht, diese Behauptung konnte eindrucksvoll belegt werden = Beweis erbracht
    9. Höhepunkt des Tages - eine sonnengeflutete Passage auf dem letzten Kilometer = Kachelmann hat recht, Wetter ist
    10. Neulandanteil gefühlt 75% = ein Wert wie fasst DDR

    Was schlussfolgern wir aus dieser mit keinerlei hieb- und stichfesten Zahlen unterlegten Werteerhebung?

    Schön wars ist fasst korrekt, richtiger muss es heißen - es war sehr sehr schön.

    mit statistischem Gruß der ondrasch
  • Danke für den sehr lesenswerten Bericht! Da freut man sich ja gleich auf Neujahr 2020 :)
  • Noch kurz was von den "Fremdgegangenen":
    Es gab einigen Schneebruch auf dem Kamm, das größte Problem war aber sicher die Verfügbarkeit von Fahrzeugabstellplätzen für Kfz. Die Grenzzollanlage (Parkplatz Biathlonarena) war nur zu ca. 1/4 geräumt. Entsprechend hatten die Altenberger nix wirklich präpariert; die Kahleberg-Wege waren aber wenigstens festgefahren.
    Auf tschechischer Seite dafür alles gut im Schuss, auch wenn der eigentlich Kammweg zum Mückentürmchen nur einspurig war und diverse umgefallene Bäume zu umfahren waren. Viele Leute unterwegs und evtl. Stürze wurden zum großen Hallo bei akrobatischen Aufstehversuchen - außerhalb der festgefahren Loipe versank alles im Schnee (Arme bis zur Schulter, Beine bis zur Hüfte...) :D
    Rückweg haben wir dann über die etwas südlicher verlaufende offizielle Radroute genommen und die letzte halbe Stunde im Schein der Stirnlampe - schöne, leicht abenteuerliche Runde und 'nen Riesenknacker gab es am Mückentürmchen auch für die Nachwuchssportlerin.
    Der Blick in den Süden zeigte aber sehr deutlich, dass die Hoher Tour nur "gegangen" (nicht geglitten) wäre - unterhalb 600 m alles grau-braun-grün..
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Cielab Forum