nicht eingeloggt (Einloggen)

Vanilla 1.1.2 Forum von Lussumo. Weitere Informationen: Dokumentation, Community.

© Cielab 2007

    • CommentAuthor15,5''
    • CommentTime13.03.2017 20:05:59 bearbeitet
     
    Hallo,

    bei uns steht der Kauf eines Zweisitz-Kinderradanhängers an. Wir entscheiden uns gerade zwischen den Modellen Burley Cub und Chariot CX2. Dazu eine Frage: Ist es bei beiden möglich 2 Kinder zu transportieren, wenn eines sitzt und das andere noch in der Hängematte liegt? Passt im Buggybetrieb ebenso eine Softtragetascherein, wie wir sie für den Kolofogo-Radanhänger haben, und daneben sitzt unser großes Kind?

    Besten Dank."Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut." -Perikles-
    •  
      CommentAuthorDrunken Sailor
    • CommentTime13.03.2017 20:19:30 bearbeitet
     
    Wir hatten einen Burley Cub Modelljahr 2007 (ja, so lang ist es her, inzwischen haben wir 2 Nachwuchs-Radsportler ;-) )
    Ein Kind sitzend neben einer eingehängten Weber-Schale klappt hervorragend, da hilft die großzügige Schulterbreite im Cub, aber das kann heute anders sein (jetzt ja 20"-Räder zu damals 16" ), wäre also zu prüfen.Seefahrt tut not. Radfahren auch.
  1.  
    Wir haben einen CX1 (Einsitzer) und einen Cougar (Zweisitzer). Der Innenraum ist von den Platzverhältnissen (vom 2er Cougar zum CX2 bzw. 1er Cougar zum CX1) identisch. Wir benutzen gerade die von dir erwähnte Konfiguration Hängematte (Baby 6 Monate) + normal sitzendes Kind (3,5a / 15kg). Das funktioniert soweit recht gut. Zwar sitzt das "große" Kind optisch recht beengt im Anhänger, kann aber die Füße unter die Hängematte stecken was am Ende recht bequem zu sein scheint.
    Zur Softtragetasche kann ich keine Aussage treffen. Die haben wir zwar im Einsitzer ausgiebig genutzt, allerdings nicht im Zweisitzer in Kombi mit dem großen Kind. Die benutzt man ja aber eh nur wenige Monate.

    Gruß Georg

    Anregung

    Beispiel 1

    Beispiel 2
    • CommentAuthor15,5''
    • CommentTime17.03.2017 13:08:38
     
    Besten Dank euch Zweien!!!
    So schön der Chariot auch ist - von einigen habe ich ebenso gehört dass die Schulterfreiheit der Kinder kleiner ist beim Burley. Der aber wiederum schwerer durch die Plastikwanne ist, die allerdings auch ihre Vorteile hat.
    Aber dass die Hängematte neben den Sitz passt bzw. die Weber Babyschale im Burley neben den Sitz ist sehr gut zu wissen. Die ersten 3 Monate kommen wir sicher auch ohne Tragetasche im Wagen aus, da wir eh mehr die "Tragetucheltern" sind."Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut." -Perikles-
  2.  
    Zur Bodenwanne im Burley: Wenn ihr den Hänger intensiv mit 2 Kindern nutzen wollt - ich würde nach unserer Erfahrung und dem direkten Vergleich mit Chariot sowie Croozer immer wieder zu einer festen Wanne für täglichen Gebrauch über mehrere Jahre hinweg greifen.
    Ist halt wie mit allem Leichtbau, Reiserad mit Carbonrahmen passt auch nicht wirklich...Seefahrt tut not. Radfahren auch.
  3.  
    Unser Chariot (CX1) ist von 2006 oder 2007. Wir haben ihn 2013 quasi im Neuzustand gekauft und recht oft benutzt da wir uns den "richtigen Kinderwagen" gespart haben. Dabei wurde er nicht geschont (Straßensalz, Schnee auf Langlauftouren, richtige Bergtouren über Stock und Stein nahe am "Missbrauch";). Bis jetzt hat sich eine gewisse "Weichheit" im Rahmen eingestellt die aber keine wirklichen praktischen Nachteile bewirkt. Die textile Außenhülle hat bis jetzt wirklich keinerlei Ausfallerscheinungen gezeigt! Stände ich wieder vor der Entscheidung würde ich es genau so wieder machen. Für mich ist der Chariot auch im täglichen Gebrauch zu empfehlen. Allerdings kann ich diese Empfehlung nur für die alten (kanadischen) Modelle geben. Die neuen sollen wohl etwas weniger haltbar sein --> !!!HÖRENSAGEN!!!

    Gruß GB
    •  
      CommentAuthorDrunken Sailor
    • CommentTime20.03.2017 14:22:31 bearbeitet
     
    Immer ganz nach individueller Erfahrung...
    Die Kinder wollen ab einem gewissem Alter gern selbst ein- und aussteigen, da geht es dann auch mal robust zur Sache. Dazu noch das Laufrad mit rein, gesammelte Steine oder Kastanien... Eine textile Bodenbespannung ist naturgemäß weniger widerstandsfähig als eine feste Wanne. Und genau dort haben wir bei Vergleichsexemplaren (siehe oben: Chariot und Croozer) deutlichen Verschleiß gesehen, nicht nur in einem Einzelfall.
    Chariot ist dabei zweifellos ein sehr gutes Produkt, leicht, haltbar, durchdacht, mit der einstellbaren Federung und dem Taschenkonzept ein wirkliches System (da hat Burley ein paar Jahre gebraucht um mittlererweile wohl wieder konkurrenzfähig zu sein). Allerdings auch recht hochpreisig und da muss man sich eben die Frage stellen, wo die Prioritäten liegen. Bei bewusst pfleglichem Umgang funktioniert es sicher auch mit dem Chariot im täglichen Einsatz, aber ich bevorzuge ganz allgemein eher die robusten und wartungsarmen Lösungen, da bleibt mehr Zeit zum Radfahren selber ;-)

    Wie auch immer, die Qual der Wahl bleibt beim beim Fragesteller :-)Seefahrt tut not. Radfahren auch.
  4.  
    Meine wollen auch immer irgendwelche Steine mitnehmen. Prinzipiell versteh ich das schon mal nicht...bei uns vorm Haus gibt's genug davon :-)
    Ich sag dann immer wenn ihr die mitnehmen wollt dann tragt sie selber. Die kommen mir nicht in meinen Wanderrucksack oder den Anhänger...und nicht aus dem Grund weil ich Angst vor Beschädigungen habe. Die Kinderanhänger sind (mit Inhalt) einfach sooo schwer. Wer mal mit nem 35kg+-Anhänger ne 8%-Steigung hochgefahren ist, wird wissen was ich meine. Genau aus dem Grund spare ich mir auch die Einfach/Zweifach-Diskussion am MTB.

    Gruß GB